Logo faktorgruen Landschaftsarchitekten bdla

Landschaftsarchitekten bdla Beratende IngenieureFreiburg Rottweil Heidelberg Stuttgart

Mannheim Käfertal, Stempelpark 2 Mannheim Käfertal, Stempelpark 3 Mannheim Käfertal, Stempelpark 1 Frankfurt am Main, Domplatz 3 Frankfurt am Main, Domplatz 1 Frankfurt am Main, Domplatz 2 Mainz, GFZ-Kaserne 2 Mainz, GFZ-Kaserne 3 Mainz, GFZ-Kaserne 1 Landau, Weißquartierplatz 1 Landau, Weißquartierplatz 3 Landau, Weißquartierplatz 2 Landau, Weißquartierplatz 4 Nürtingen, Bergäcker 1 Nürtingen, Bergäcker 2 Nürtingen, Bergäcker 3 Karlsruhe, Rahmenplan Neureut 1 Karlsruhe, Rahmenplan Neureut 2 Karlsruhe, Rahmenplan Neureut 3 Düsseldorf-Benrath, Südlich Hildener Straße 1 Düsseldorf-Benrath, Südlich Hildener Straße 2 Düsseldorf-Benrath, Südlich Hildener Straße 3 Düsseldorf-Benrath, Südlich Hildener Straße 4 Düsseldorf-Benrath, Südlich Hildener Straße 5 Radolfzell-Mettnau, Med. Reha-Einrichtungen Birkenfeld, Talweiher 1 Birkenfeld, Talweiher 2 Birkenfeld, Talweiher 3 Friedrichshafen, Jettenhauser Esch 1 Friedrichshafen, Jettenhauser Esch 2 Friedrichshafen, Jettenhauser Esch 3 Langen, Leukertsweg Süd 1 Langen, Leukertsweg Süd 2 Langen, Leukertsweg Süd 3 Langen, Leukertsweg Süd 4 Krefeld, Wohnen am Wiesenhof 1 Krefeld, Wohnen am Wiesenhof 2 Krefeld, Wohnen am Wiesenhof 3
  • Mannheim Käfertal, Umgestaltung Stempelpark

    Mehrfachbeauftragung als konkurrierendes Verfahren im Rahmen einer Bürgerbeteiligung 10/2018 - 1. Preis

    Im Zuge der städtebaulichen Erneuerungsmaßnahme „Käfertal Zentrum“ soll der in die Jahre gekommene Stempelpark zu einem offenen und zukunftsfähigen Park moderner Prägung weiterentwickelt werden, ohne dabei seine Wurzeln zu vergessen. Die Umgestaltung des Stempelparks in Mannheim Käfertal steht ganz im Zeichen einer naturnahen und nachhaltigen Ausbildung und erlaubt einen freien sowie ungezwungenen Zugang zur Natur für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen.

  • Frankfurt am Main, Neugestaltung des Domplatzes

    Nichtoffener Wettbewerb 09/2018 - 3. Preis

    Der Dom in Frankfurt ist heute in seiner Bedeutung als größter Sakralbau in der Stadt nur schwer wahrnehmbar. Ziel der Gestaltung ist es, dem Dom ein eigenes Umfeld in Form eines markanten Platzfeldes zu verleihen, welches den Dom in einen aufgespannten Rahmen stellt und im Stadtgefüge klar und deutlich erlebbar sowie auffindbar macht.

  • Mainz, Stadtquartier ehemalige GFZ-Kaserne

    Städtebaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb 08/2018 - 3. Preis mit Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner   

    Das Konzept entwickelt sich aus der örtlichen Situation des Kasernengeländes heraus und betont seine Insellage durch eine eigenständige städtebauliche Figur. Das Quartier wird durch orthogonale Baufelder gegliedert, welche auch weiterhin die ehemalige Nutzung spürbar macht. Neue Wege und Straßen machen das Gelände zukünftig zu allen Seiten hin offen und durchlässig. 

  • Landau in der Pfalz, Neugestaltung Weißquartierplatz

    Offener Ideenwettbewerb 08/2018 - 1. Preis mit Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner               

    Im Herzen der Innenstadt von Landau entsteht ein belebter Stadtplatz – der neue Weißquartierplatz. Durch das Entfernen der oberirdischen Stellplätze wird ein neuer Stadtraum gewonnen und den Bürgern zurückgegeben. Als offener Platz kann er bespielt werden und wie eine städtische Bühne funktionieren.

  • Nürtingen, Wohnbaugebiet Bergäcker

    Nichtoffener, städtebaulicher Realisierungswettbewerb 06/2018 - 2. Preis mit K9 Architekten Borgards, Lösch, Piribauer

    Das neue Quartier Bergäcker wird durch vier größere Baufelder definiert, die sich um eine gemeinsame Mitte anordnen. Anknüpfungspunkte der Erschließung und kleine Freiräume definieren die Baufluchten und Hausgrundstücke und erzeugen eine einfache und übersichtliche Grundstruktur für den neuen Ort. Bauparzellen und Freiräume, Straßen und Wohnhöfe lassen ein maßstäbliches Quartier mit hoher Identifikation für seine Bewohner entstehen.

  • Karlsruhe, Rahmenplan Karlsruhe Neureut-Zentrum III

    Nichtoffener, städtebaulicher Realisierungswettbewerb 04/2018 - 2. Preis mit Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner

    Das Konzept bildet die Grundlage für ein neues Stadtquartier welches die stadträumliche Lücke Neureuts schließt und eine durchgrünte und urbane Mitte ausbildet. Die ankommenden übergeordneten Grünzüge werden wie selbstverständlich in das Plangebiet verlängert und schaffen einen zentralen innenliegenden Grünraum.

  • Düsseldorf-Benrath, Areal Südlich Hildener Straße

    Zweistufiger kooperativer städtebaulicher Wettbewerb 03/2018 - 2. Preis mit Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner

    Das Outokumpu-Areal war bislang ein abgeschlossener Gewerbebereich, um den sich die Stadtentwicklung Benraths herum entwickelt hat. Durch das Freiwerden besteht nun die Möglichkeit diesen Ort stadträumlich zu integrieren. Er wird zukünftig Teil des städtischen Gefüges und übernimmt wesentliche Vernetzungsfunktionen zwischen den angrenzenden Stadt- und Grünbereichen.

  • Radolfzell-Mettnau, Bauliche Weiterentwicklung der Med. Reha-Einrichtungen

    Realisierungs- und Ideenwettbewerb 03/2018 - 2. Preis mit Koczor Teuchert Lünz

    Das Gebäudeensemble aus Strandbad, Scheffelschlösschen, Kurmittelhaus, Verwaltungsgebäude sowie Gebäuden der Hermann-Albrecht-Klinik befindet sich inmitten einer Parkanlage. Die geplante Weiterentwicklung wird dieser sensiblen Lage in besonderer Weise gerecht. Der Verbindungsbau wird als linearer Baukörper zwischen Hermann-Albrecht-Klinik und dem Kurmittelhaus ausgebildet. Dadurch wird das Areal der Topographie entsprechend in eine Nord- und eine Südseite gegliedert.

  • Birkenfeld, Neugestaltung Talweiher

    Offener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil 03/2018 - 1. Preis mit Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner

    Der Talweiherplatz in Birkenfeld bietet durch seine prominente Lage an der Schwelle zum südlichen Ortseingang und tangierend zum Naturraum des Stillbachs, ein vielfältiges Potential als gemeinschaftlicher Treffpunkt zu fungieren und beide Räume elegant miteinander zu verbinden. Die gestalterische Aufwertung des Platzes bietet die einmalige Chance repräsentative wie auch adäquate Akzente zu setzen, die in angemessener Dosierung landschaftsarchitektonische sowie städtebauliche Antworten auf die gegebenen Anforderungen bieten.

  • Friedrichshafen, Stadtquartier Jettenhauser Esch

    Nichtoffener, städtebaulicher Wettbewerb 03/2018 - 1. Preis mit K9 Architekten Borgards, Lösch, Piribauer

    Die Gestaltung und die Zuweisung der Freiräume besitzt eine hohe Priorität. Grundsätzlich werden private und öffentliche bzw. halböffentliche Freiräume definiert. Die meisten Erdgeschosswohnungen erhalten einen kleinen Terrassen- und Gartenanteil, geschützt in den privaten Wohnhöfen. Zusätzlich können auch kleine Gärten für Wohnungen in den oberen Etagen mitangeboten werden. Die verkehrsberuhigten Straßen im Gebiet sind wesentlicher Bestandteil des gemeinsamen Lebens im neuen Viertel.

  • Langen, Wohnquartiere Leukertsweg Süd

    Nichtoffener, städtebaulicher Ideenwettbewerb mit Realisierungsteil 03/2018 - 1. Preis mit Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner

    Am südlichen Stadtrand von Langen entsteht eine flächensparende und klimagerechte Siedlung in einer besonderen Lage am freien Landschaftsraum. Diese Qualität gilt es zu betonen und zu einem Alleinstellungsmerkmal des neuen Quartiers zu machen. Neben der Lagequalität und den Anforderungen an den solaren Städtebau werden zudem die Infrastruktur des gemeinschaftlichen Lebens für die Akzeptanz und den Erfolg des Siedlungsprojektes von Bedeutung werden.

  • Krefeld, Wohnen am Wiesenhof

    Nichtoffener Wettbewerb 02/2018 - 2. Preis mit Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner

    Am nördlichen Stadtrand von Krefeld entsteht eine flächensparende und klimagerechte Siedlung in einer besonderen Lage am angrenzenden Landschaftsschutzgebiet. Diese Qualität gilt es zu betonen und zu einem Alleinstellungsmerkmal des neuen Quartiers zu machen. Das Konzept entwickelt sich aus dem angrenzenden Stadtteil heraus, führt die bestehenden Qualitäten der Bestandsbebauung fort und schafft ein neues Wohnquartier mit eigener Identität.